Change Management erfolgreich gestalten

            Change Management erfolgreich gestalten

            Wie Sie Change-Management in einer VUCA-Welt erfolgreich gestalten

            Change – was bedeutet das eigentlich noch in einer Arbeitswelt, die dem täglichen Wandel unterliegt? In einem Unternehmensumfeld, das von Volatilität und Komplexität geprägt ist, müssen wir auch unser Verständnis von Change-Management hinterfragen – denn Veränderungsfähigkeit und Agilität werden zu wettbewerbsentscheidenden Kompetenzen. Change ist nicht mehr die Ausnahme, sondern wird zur täglichen Herausforderung und Chance. In diesem Beitrag werden wir daher erläutern, was Change-Management in einer VUCA-Welt heißt, warum klassische Change-Management Modelle oft keine adäquate Vorgehensweisen mehr repräsentieren, wie Sie Change-Widerstand in Veränderungsenergie transformieren und welche Erfolgsfaktoren effektives Change-Management in einer VUCA-Welt auszeichnet.

            Was ist Change-Management? – Eine Definition

            Change-Management oder auch Veränderungsmanagement zielt auf eine tiefgreifende Transformation für mehr Leistungsfähigkeit und Zukunftssicherheit im Unternehmen ab. Change-Management wird heute insbesondere eingesetzt, um Unternehmen an veränderte Umweltbedingungen anzupassen und sie fit zu machen für die Anforderungen der Märkte im Digitalen Zeitalter.

            Change-Management ist ganzheitlich und umfasst alle Hebel und Unternehmensdimensionen, um Veränderungsprozesse erfolgreich zu gestalten – die Strategie und Struktur einer Organisation, die Prozesse und Managementsysteme, aber auch die Unternehmenskultur, Denk- und Verhaltensweisen sowie Kommunikation, Beziehungen und Führung im Unternehmen.

            Change Management VUCA.png

            Abbildung 1: Change-Management und VUCA: Der Einfluss von Umweltveränderungen auf Unternehmen

            Klassische Phasen des Change-Managements

            Traditionell kann man Change-Management Prozesse nach John Kotter in acht Phasen unterteilen:

            Change Management Kotter.png

            Abbildung 2: Die typischen acht Change-Management-Phasen nach Kotter

            In der heutigen Arbeitswelt, die von hoher Dynamik, Komplexität und Volatilität geprägt ist, greifen solche Vorgehensweisen allerdings immer weniger. „Change“ wird zum Alltagsgeschäft und Unternehmen tun gut daran, sich flexibel und anpassungsfähig aufzustellen, so dass Veränderungen „business as usual“ werden (lesen Sie dazu auch unsere Buchempfehlung, in welcher Change Management als ‚die Kunst der kontinuierlichen Selbsterneuerung‘ verstanden wird). Dabei hilft zum Beispiel der Aufbau einer responsiven Organisation mit adaptiven Strukturen und agilen Prozessen oder die Neudefinition von Führung als ‚Unterstützung zur Selbstführung‘. Nur so können Unternehmen dynamikrobust werden.

            Wieso Widerstand natürlich ist – und wie Sie ihn nutzen können

            Change-Management löst oftmals emotional belastende Veränderungsprozesse auf allen Ebenen eines Unternehmens aus. Solche Change-Management Prozesse benötigen Motivation und Wandlungsfähigkeit. Veränderungsprozesse bewirken aber oftmals Unsicherheit, Angst und Widerstand bei Mitarbeitern. Im Change-Management macht es daher Sinn, einen Veränderungsprozess gemeinsam mit Change-Management Experten anzugehen, die den Wandel in partnerschaftlicher Kooperation initiieren, begleiten, moderieren und zum Ziel führen.

            Wichtig zu verstehen: Widerstand ist nicht etwas grundsätzlich Schlechtes, sondern eine rationale Reaktion auf die Ankündigung einer Veränderung. Es ist notwendig, den Widerstand ernst zu nehmen, zu kanalisieren und Betroffene zu Beteiligten zu machen. Daher ist es essenziell, die Ursachen für den Widerstand zu erkunden und ihn mittels gezielter Maßnahmen zu überwinden, beziehungsweise in positive Veränderungsenergie zu transformieren. In Abbildung 3 finden Sie typische Ursachen für den Widerstand gegen Veränderungsprozesse und Möglichkeiten, die „natürliche“ Resistenz mit gezielten Maßnahmen in positive Veränderungsenergie umzuwandeln.

            Change Management Widerstand.png

            Abbildung 3: Change-Management: Auslöser von Change-Widerstand und Maßnahmen zur Transformation von Widerstand

            Die neun Erfolgsfaktoren für Change-Management in der VUCA-Welt

            Um Change als alltägliche Herausforderung zu begreifen, können Sie sich an den folgenden Erfolgsfaktoren orientieren. Diese ermöglichen effektive Veränderungsprozesse mit nachhaltiger Wirkung.

            1. 1. Systemisch denken, Ursachen, Symptome und Auswirkungen ganzheitlich und langfristig verstehen.
            2. 2. Klare Antwort auf das „Warum“ geben.
            3. 3. Ein inspirierendes und partizipatives Zielbild vermitteln, Selbstbezug herstellen.
            4. 4. Widerstand nutzen und Skeptiker sowie Kritiker einbeziehen.
            5. 5. Ein kompetentes Change-Team aufbauen und solange beibehalten, bis adaptive Strukturen und die entsprechende Kultur vorhanden sind, so dass sich die Organisation immer wieder selbst erneuern kann.
            6. 6. Betroffene zu Beteiligten machen und kollektives Wissen nutzen.
            7. 7. Einen ganzheitlichen, strukturellen und kulturellen Wandel nicht einmalig anstoßen, sondern als Teil der kontinuierlichen Unternehmensentwicklung begreifen.
            8. 8. Klare Rollen, Zuständigkeiten und Strukturen etablieren.
            9. 9. Informationen vernetzen und Transparenz vorleben.

            Um diese Erfolgsfaktoren in die Tat umzusetzen, ist eine gesunde Geisteshaltung gegenüber Change essenziell: organisationale Veränderungen, ob auf struktureller, prozeduraler, emotionaler, kognitiver oder strategischer Ebene, sind normal und notwendig. Sie täglich im Angesicht eines sich wandelnden Wettbewerbs kollektiv, mutig und zielgerichtet voranzutreiben, ist wertvoller als jede Fünf-Jahres-Strategie.

            Fazit:

            „Change is all around us“ – Change ist kein Modewort, kein Trend – in einer VUCA-Welt sind Umweltveränderungen, teilweise volatil und undurchsichtig, an der Tagesordnung. Organisationen, die sich selbst, ihre Kultur, Strukturen und Strategie auf diesen täglichen Wandel einstellen (ohne grundlegende unternehmerische Werte und Ansichten zu missachten), erhalten die Möglichkeit, den äußeren Wandel auch selbst proaktiv im eigenen Sinne mitzugestalten.

            Ihr Veränderungsprozess kann viele Gründe haben. Mit unserem Change-Ansatz, welchen wir passgenau auf Ihre Situation zuschneiden, unterstützen wir Sie bei der Umsetzung Ihres Change-Vorhabens. Auf Basis unserer langjährigen Erfahrung in Change-Projekten, bieten wir Ihnen eine Reihe an Leistungen an, mit welchen wir Sie bzgl. Ihres Veränderungsvorhabens sinnvoll, effektiv und ganzheitlich begleiten können.

             

             

            Related Posts

            Agenda von englischen & österreichischen Managern

            Seit nunmehr 18 Jahren gibt das renommierte Roffey Park Institute mit Sitz in London qualitativ...
            Read more

            Management Y (Brandes, Gemmer, Koschek, Schültken)

            Das Buch ist 2014 im Campus Verlag erschienen, geschrieben von den vier Autoren Brandes, Gemmer, ...
            Read more

            Das Change-House Modell: Die Mitarbeiter im Fokus

            Die Brisanz des Change Managements" lässt sich mit der Metapher einer Operation am offenen Herzen...

            Read more