Titlebild Reflect Blog
Ingo Kallenbach

Erfolgsfaktor Unternehmenskultur am Beispiel Hilti

  •  
  • Es gibt Unternehmen, die sich seit Jahrzehnten erfolgreich am Markt behaupten, konstant Qualität liefern und Innovationen voranbringen. Laut Michael Hilti, Präsident des Verwaltungsrates von Hilti, sind es nicht die Produkte, die ein Unternehmen nachhaltig so erfolgreich machen, sondern die Menschen.

Fragt man die Mitarbeiter der Bohrmaschinenfirma, warum sie so effektiv und motiviert arbeiten, kommt die Unternehmenskultur ins Spiel. Ein wichtiges Element einer gesunden Organisation, ist eine gemeinschaftliche Kultur (s. Abbildung).

 

Gesunde Organisation

Abbildung 1: Wabenmodell der Gesunden Organisation (Kallenbach 2016)

 

Die Liechtensteiner Firma Hilti hat die Unternehmenskultur als maßgeblichsten Treiber ihres Geschäftserfolges ausgerufen und ist seit Jahrzehnten ein Vorzeigeunternehmen in Sachen Unternehmenskultur.

Wir haben uns für Sie angeschaut, was diese Firma so besonders macht und wie sie es geschafft hat, die Unternehmenskultur zum integralen Bestandteil des Unternehmens werden zu lassen und so zum klaren Wettbewerbsvorteil in der VUCA-Welt.

 

Definition Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur ist definiert als Grundgesamtheit gemeinsamer Werte, Normen und Einstellungen, welche die Entscheidungen, die Handlungen und das Verhalten der Organisationsmitglieder prägen.

 

Gemeinschaftliche Werte und balancierter Führungsstil

Die Werte von Hilti wurden von Firmengründer Martin Hilti geprägt. Mit den Werten

  • Gewähren von Freiräumen,
  • Übertragung von Verantwortung,
  • Integrität,
  • Commitment,
  • Mut, sich aus der Komfortzone zu bewegen,
  • und Teamwork, legte er den Grundstein für eine gemeinschaftliche Kultur.

Die Werte, die Hilti prägen, führen zu flachen Hierarchien, mehr Menschlichkeit und mehr Wertschätzung im Unternehmen. Alle diese Werte schlagen sich auch heute im Führungsstil nieder und sind als „Guiding Principles“ im Unternehmen kodifiziert.

Leistung, und zwar im Team, ist ein klarer Bestandteil des Gehaltsmodells als variabler Anteil im Lohn von 10-15%. Davon ist zur Hälfte der Unternehmenserfolg abhängig und zur anderen Hälfte die Teamleistung. Das Team bestimmt einmal im Jahr die Leistungsziele gemeinschaftlich, ist also direkt involviert.

Neben dem Kollektiv wird aber auch der Einzelne gefördert: Im individuellen Mitarbeitergespräch müssen Führungskräfte nachweisen, wie sie die Potenzialentfaltung ihrer Mitarbeiter weiter vorantreiben. Die Schulung der Führungskräfte anhand eines Leitfadens für Mitarbeitergespräche ist ein weiterer wichtiger Punkt in der strategischen Personalentwicklung unter balancierter Führung.

 

Kulturtraining verankert gemeinschaftliche Kultur

Die zentralen Werte werden systematisch in allen Ebenen in regelmäßigen, mehrtägigen Kulturtrainings an die Mitarbeiter weitergegeben und verankert. Das Besondere: Alle Führungsebenen, inklusive des Verwaltungsrats und der Konzernleitung, durchlaufen dieses Kulturtraining. Alle Geschäftsführer von Hilti sind entweder als Teilnehmer oder Moderator involviert – der Faktor „sich Zeit nehmen“ – wird hier sehr deutlich.

Als Teil der Einarbeitung bekommen neue Mitarbeiter an einem mehrtägigen Seminar das Wichtigste über Konzern und Unternehmenskultur vermittelt.

 

Messbarkeit der Unternehmenskultur - only what gets measured, gets done!

Wertkonformes Führungsverhalten beeinflusst bewiesenermaßen die Mitarbeiterzufriedenheit und die Arbeitsmoral positiv und fördert die Loyalität. Es gibt außerdem eine Korrelation zwischen Mitarbeiterzufriedenheit und Kundenzufriedenheit.

Die kodifizierten Werte bilden das Konstrukt der Unternehmenskultur, die dialogorientierte, balancierte Führung und die Kulturtrainings in allen Bereichen und Führungsebenen stellen eine ganzheitliche Durchdringung im Unternehmen sicher. Aber wie kann man feststellen ob alle Mechanismen greifen und die Unternehmenskultur auch wirklich gelebt wird?

Als wichtiges Instrument zur Messung der Unternehmenskultur hat Hilti eine Mitarbeiterumfrage implementiert. Diese wird regelmäßig anonym durchgeführt und an rund 14.000 Mitarbeiter in 26 Sprachen zur Verfügung gestellt und ausgewertet.

 

Fazit:

Hilti hat Mitarbeiter bzw. die Unternehmenskultur als maßgebliche Treiber des Unternehmenserfolgs identifiziert. Moderne Personalpolitik umfasst heute standardmäßig Mitarbeitergespräche, Gruppenarbeit und Leistungsprämien. Doch warum scheitern so viele Unternehmen?

Hilti zeigt, dass neben den formalen Prozessen, diese auch ernst genommen, kontrolliert und gemessen werden müssen, um gelebt zu werden. Ein wichtiger Ansatz ist auch, die Unternehmenskultur nicht als zeitlich begrenztes Projekt zu sehen, sondern als integraler Bestandteil des unternehmerischen Alltages umzusetzen.

Das Auseinandersetzen mit den eigenen Werten und diese auszusprechen, erfordert viel Zeit und Ressourcen. Am Beispiel Hilti zeigt sich allerdings, wie bedeutsam dieser Fokus ist, da die Unternehmenskultur ein wichtiger Treiber des Geschäftserfolgs ist, das Unternehmen agiler und gesünder werden lässt und sich somit im „permanent beta“ der VUCA-Welt erfolgreich behauptet.

 

 REFLECT Notizen JETZT abonnieren

 


 

Literatur:

Förster, Jan-Hendrik: Kultur ist Fundament des Erfolges, In Wirtschaftswoche, Unter: https://www.wiwo.de/erfolg/management/management-kultur-ist-fundament-des-erfolges/8584896.html (veröffentlicht am 13. August 2013)

Hilti, Michael (2004) Jahresabschluss-Gespräch – Information für die Medien, Hilti Aktiengesellschaft. Schaan/Zürich

Rudzio, Kolja: Unternehmenskultur: Magie, Profit und Gipfeli, In: Zeitonline, Unter: https://www.zeit.de/2003/39/Unternehmenskultur_Kopie/seite-4 (veröffentlicht am 18.09.2003)

Wallener, Claudia: Hilti Deutschland erzielt dritten Platz bei Auszeichnung “Deutschlands bester Arbeitgeber”, Hilti Webseite, Unter: https://www.hilti.de/content/hilti/E3/DE/de/company/media-relations/media-releases/greatplacetowork.html (veröffentlicht am 19.März 2018)