Ingo Kallenbach

Wie kann Reorganisation gelingen?

Ein Artikel in der ZfO deckt 6 Erfolgsfaktoren auf, die schon lange keine Unbekannten mehr sind.
Die Zeitschrift für Organisation (05/2012) veröffentlichte unlängst einen Artikel zum Thema Erfolgsfaktoren von Reorganisationsvorhaben. Nicht nur, dass schon jede Menge Managementschreiber sich des Themas in den letzten Jahren angenommen haben. Die groß angelegte internationale Studie enthüllt - man kann es ahnen - nichts Neues: Orientierung an strategischen Zielen, klare Rollen und Verantwortlichkeiten, Führungskompetenz, dezentrale Organisationsgestaltung, Umsetzungskompetenz, Timing.

Immerhin schreiben sich die Autoren auf die Fahnen, dass dies wenigstens die erste valide Studie zur statistischen Untermauerung dieser Faktoren ist. Stimmt. Vielleicht erfüllt diese Studie aber einen anderen Zweck. Vielleicht muss es einfach noch häufiger und auf verschiedene Arten gesagt werden: Eine umfassende Veränderung im Unternehmen umzusetzen, ist kein Pappenstiel, sondern erfordert genaue Planung und Steuerung durch ein Team aus Schlüsselpersonen im Unternehmen.

Erfolgsfaktoren Reorganisation Key Succes.jpegAbbildung 1: Wie kann Reorganisation gelingen?

Aus unserer Sicht sind 5 Handlungsstränge wesentlich für einen erfolgreichen Veränderungsprozess:
(Für aufmerksame Leser: Ähnlichkeiten zwischen den Faktoren aus der Studie und den Handlungssträngen unseres Vorgehens sind KEIN Zufall.)

  1. Führungskräftestrang – Dabei geht es grundsätzlich um die Frage, wie die Führungskräfte in den Prozess eingebunden sind und wie sich ihre Rolle gegenüber den Mitarbeitern verändert. Den Führungskräften kommt in Veränderungsprozessen eine zentrale Bedeutung zu.
  2. Partizipationsstrang – Die aktive Beteiligung der Mitarbeiter am Veränderungsprozess sorgt für geringere Risiken bei der Umsetzung. Das gilt übrigens nicht nur für die Mitarbeiter, sondern für alle relevanten Anspruchsgruppen.
  3. Informations-/Kommunikationsstrang – Wer braucht wann welche Informationen? Was so einfach klingt, ist ein komplexer Managementprozess von Informationen und Kommunikationskanälen. Das Timing spielt dabei eine wesentliche Rolle.
  4. Evaluationsstrang – Der Veränderungsprozess muss ein Ziel von strategischer Bedeutung haben. Woran können wir messen, dass das Ziel erreicht ist oder dass wir auf dem richtigen Weg sind? Kritische Erfolgsfaktoren des Prozesses dienen unterwegs als Indikatoren.
  5. Verankerungsstrang – Verankert wird die Veränderung durch die Umsetzung der Veränderungsmaßnahmen im Unternehmen. Es geht um die nachhaltige Integration neuer Prozesse, Verantwortlichkeiten und Strukturen.

Übereinstimmungen gefunden? Wir diskutieren gerne darüber.