Ingo Kallenbach

Kompetenzdiagnostik - Emotionale Intelligenz

Durch Golemans Buch Emotionale Intelligenz (1995) wurde der Ansatz einer emotional intelligenten Organisation und deren Mitgliedern popularisiert. Modernen Studien zufolge hängt der Führungserfolg bis zu 90% von den persönlichen und sozialen Kompetenzen - sprich der Emotionalen Intelligenz - von Führungskräften ab. Daher ist es wichtig, sich mit emotionalen Kompetenzen auszukennen. Das Verstehen und Managen von Emotionen Ihrer Kollegen und Teams und vor allem der eigenen, ist demnach von großer Bedeutung.

Ingo Kallenbach

Mentoring Programme Management

Mentor ist die bekannte Figur aus Homers Odyssee. Er ist der weise Berater, Förderer und Unterstützer, der Telemach in seine Obhut nahm, als sein Vater Odysseus auf Reisen war. Mentoring steht heute für eine Beziehung zwischen Individuen, welche auf Rollenlernen und zielgerichteten Wissenstransfer ausgerichtet ist. Es gibt viele Beispiele von Mentoring in verschiedenen Kulturkreisen, z.B. der Guru in Indien, der Meister in China, der Dorfälteste in Afrika oder der Stammesälteste in Nord-Amerika.

Ingo Kallenbach

Innere Kündigung bedroht Innovationsfähigkeit deutscher Unternehmen

Der Gallup Engagement Index 2012 zeigt auf: Deutsche Arbeitnehmer sind nur wenig an ihren Arbeitgeber gebunden - ein alarmierendes Ergebnis.

Ein Viertel (24%) der Beschäftigten in Deutschland hat bereits innerlich gekündigt und 61% machen Dienst nach Vorschrift. Lediglich 15% der Mitarbeiter sind emotional hoch an ihren Arbeitgeber gebunden und setzen sich freiwillig für dessen Ziele ein.

Ingo Kallenbach

HR-Business-Partner Kick-off bei Fiducia IT AG erfolgreich gestartet!

Am 6. Mai 2013 haben wir gemeinsam mit dem Personal- und Sozialwesen der Fiducia IT AG ein umfangreiches Qualifizierungsprogramm gestartet. Ziel ist die Weiterentwicklung der Beratungskompetenz und damit die Erhöhung des Wertbeitrags im Sinne des HR Business Partner Konzepts. Nach einem Kick-Off mit den ca. 40 beteiligten Mitarbeitern, im Novotel in Karlsruhe, freuen wir uns auf diese langfristige Zusammenarbeit.

Ingo Kallenbach

Wie können Veränderungsprozesse besser gelingen?

Wurden agile Projektmanagementmethoden, z. B. Scrum, bisher vor allem in der IT-Softwareentwicklung eingesetzt (Microsoft, Google etc.), gibt es in jüngster Zeit Überlegungen, wie sich diese auch innerhalb von "klassischen" Veränderungsprozessen einsetzen lassen.
In dieser Notiz möchten wir Ihnen einige Ideen bieten, welche Vorteile sich aus unserer Sicht für einen Einsatz solcher Methoden auch im Change Management ergeben.

Ingo Kallenbach

Buchempfehlung - Managing the Global Workforce

Für all diejenigen unserer Leser und Leserinnen, die auch global verantwortlich sind für Rekrutierung, Beschäftigung und Weiterentwicklung von Menschen in ihrem Unternehmen, möchten wir Ihnen das Buch der Professoren Caligiuri, Lepak und Bonache empfehlen. Die beiden Erstgenannten haben Lehrstühle an der Rutgers University in New Jersey, Jaime Bonache forscht und lehrt an der ESADE Business School in Barcelona.

Ingo Kallenbach

Gute Nachrichten für Mitarbeiter, die sich mit ihrem Unternehmen identifizieren können

Wie in zahlreichen Studien des Gallup-Instituts des Öfteren schon nachgewiesen wurde, dass emotional gebundene Mitarbeiter mehr leisten und seltener ihren Job wechseln, konnte jetzt auch in deutschen Studien im Hinblick auf Stress nachgewiesen werden. So fanden die Forscher um Prof. van Dick von der Goethe-Universität Frankfurt heraus, dass es weniger die individuelle Widerstandsfähigkeit ist, die Mitarbeiter Stress empfinden lässt,

Ingo Kallenbach

Wie kann Reorganisation gelingen?

Ein Artikel in der ZfO deckt 6 Erfolgsfaktoren auf, die schon lange keine Unbekannten mehr sind.
Die Zeitschrift für Organisation (05/2012) veröffentlichte unlängst einen Artikel zum Thema Erfolgsfaktoren von Reorganisationsvorhaben. Nicht nur, dass schon jede Menge Managementschreiber sich des Themas in den letzten Jahren angenommen haben. Die groß angelegte internationale Studie enthüllt - man kann es ahnen - nichts Neues: Orientierung an strategischen Zielen, klare Rollen und Verantwortlichkeiten, Führungskompetenz, dezentrale Organisationsgestaltung, Umsetzungskompetenz, Timing.

Ingo Kallenbach

Buchempfehlung - Selbststeuerung von Unternehmen

Wer kennt das nicht, wenn einmal mehr alle Steuerungsversuche "etwas endlich in den Griff zu bekommen" ins Leere laufen. Ob als Vorstand, Manager, Teamleiter oder Mitarbeiter. Es geht um die (Nicht-) Steuerbarkeit von Organisationen und den darin handelnden Personen. Die Systemtheorie lässt grüßen. In dem aufschlussreichen Buch der Kollegen der Beratergruppe Neuwaldegg (Selbststeuerung von Unternehmen - Ein Handbuch für Manager und Führungskräfte) beschreiben diese gut verständlich und mit praxisnahen Beispielen ihren Beratungsansatz.

Ingo Kallenbach

Psychische Störungen

Psychische Störungen: Ein Drittel aller Frauen und ein Viertel aller Männer sind betroffen.
Betroffene fehlen im Durchschnitt vier Tage im Monat auf der Arbeit. Das ist das Ergebnis einer Studie der TU Dresden unter Leitung von Professor Hans-Ulrich Wittchen im Rahmen eines umfassenden Forschungsprojektes des Robert Koch-Instituts (RKI).

Ingo Kallenbach

Personalisierung

Wie personalisiert haben Sie Ihren HR-Bereich aufgestellt?
Nach der Personalisierung in der IT (Amazon, Google etc.), der Versicherungsbranche (allein um den Preis einer Autoversicherung zu berechnen, gibt es oft über 15 Kriterien), über die personalisierte Medizin (allerdings v. a. auf den pharmakotherapeutischen Einsatz beschränkt), greift das Thema jetzt auch auf HR und die Personalentwicklung über.

Ingo Kallenbach

Potenzialentfaltung

Warum fällt es uns so schwer, Potenziale im Unternehmen zu entfalten?
Glaubt man den Ergebnissen der Neurobiologie und Hirnforschung (s. beispielsweise Huether), liegt es vor allem daran, dass wir Menschen seit Jahrtausenden darauf konditioniert sind, Ressourcen zu nutzen, sie zu benutzen und auch auszunutzen. Das machen wir mit der Natur genauso wie mit anderen Menschen.

Ingo Kallenbach

HR-Maßnahmen für Europäische Unternehmen

Welches sind die wichtigsten HR-Maßnahmen für Europäische Unternehmen? Das 7. HR Barometer 2012 gibt Aufschluss.
Das HR Barometer für 2012 (erhoben von AON Hewitt im Auftrag des European Club for Human Resources) ergibt ein Bild, dass Sie vielleicht auch aus Ihrem Unternehmen kennen: Neue Mitarbeiter sollen eingestellt werden, vielversprechende Nachwuchskräfte gebunden und Führungskräfte gefördert werden.

Ingo Kallenbach

Erfolgsmessung

Die Harvard Business Review veröffentlicht in ihrer Oktoberausgabe einen Artikel mit dem Titel "". Der Autor beschreibt, wie Manager häufig Intuitionsfehlern bei der Auswahl von Erfolgsmessgrößen aufsitzen. Sie überschätzen ihre Urteilsfähigkeit, verlassen sich auf leicht zugängliche Daten oder halten an etablierten Prozessen fest. So stellen Manager Zusammenhänge zwischen Variablen her, die sich statistisch nicht nachweisen lassen.