Ingo Kallenbach

Innere Kündigung bedroht Innovationsfähigkeit deutscher Unternehmen

Der Gallup Engagement Index 2012 zeigt auf: Deutsche Arbeitnehmer sind nur wenig an ihren Arbeitgeber gebunden - ein alarmierendes Ergebnis.

Ein Viertel (24%) der Beschäftigten in Deutschland hat bereits innerlich gekündigt und 61% machen Dienst nach Vorschrift. Lediglich 15% der Mitarbeiter sind emotional hoch an ihren Arbeitgeber gebunden und setzen sich freiwillig für dessen Ziele ein.

 

Innere Kündigung Gallup logo Engagement Index 2012 .png

Abbildung 1: Gallup | Engagment Index | Innere Kündigung


Für die Studie wurden telefonisch 2.198 Arbeitnehmer (ab 18 Jahren) im Zeitraum von August bis Dezember 2012 zu ihrem Engagement und ihrer Motivation bei der Arbeit befragt.

Mitarbeiter ohne emotionale Bindung zeigen weniger Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein - und sind auch häufiger krank. Aufgrund von Fehlzeiten durch fehlende oder geringe emotionale Bindung entstehen der deutschen Wirtschaft jährlich Kosten in Höhe von 18,3 Milliarden Euro. Die Folgekosten für Unternehmen und Volkswirtschaft durch die Produktivitätseinbußen belaufen sich laut Gallup-Hochrechnungen auf 112 - 138 Milliarden Euro.

Ungebundene Mitarbeiter sind ohne neue Ideen im Gegensatz zu emotional gebundenen Mitarbeitern, die im Schnitt 45% mehr Anregungen für Verbesserungen (!) in Unternehmen einbringen, als deren ungebundene Kollegen.

Das Führungsverhalten ist für die Mitarbeiterbindung verantwortlich, denn wenn die Bedürfnisse und Erwartungen motivierter Leute über einen längeren Zeitraum von der Führung ignoriert werden, entstehen Verweigerer. Wenn die Führungskraft für ihre Mitarbeiter erreichbar ist und offene Ohren für Ideen und Vorschläge hat, können dadurch wirkliche Innovationen entstehen. Zählte man in 2001 nur 15% der Befragten zu der Gruppe der nicht emotional gebundenen Mitarbeiter und 2007 rund 20%, so erreichte man in 2012 mit 24% einen Höchststand. Immer mehr Arbeitnehmer driften in die innere Kündigung ab, daher müssen sich Unternehmen dringend um mehr Mitarbeiterbindung kümmern - und zwar bei allen Beschäftigtengruppen.

Fazit: Achtsames Führungsverhalten und wirksame Maßnahmen der Mitarbeiterbindung sind entscheidende Erfolgsfaktoren hinsichtlich der Innovationsfähigkeit von Unternehmen. Die zentrale Frage von uns bleibt: Wohin fließen all die Millionen, die für Führungskräfteentwicklung ausgegeben werden, ohne dass offensichtlich eine Wirkung damit erzielt wird? Bitte AUFWACHEN!