Ingo Kallenbach

Führungskräfteentwicklung

Wie wichtig "Entwicklungsorientiertes Führen" im Kontext der zentralen Aufgaben von Führung ist, wissen versierte Führungskräfte spätestens seit dem Konzept des "Situational Leadership" von Hersey und Blanchard aus dem Jahr 1969 (wobei es interessanterweise immer noch Trainer und Berater gibt, die das als "neu" verkaufen). Die Güte des Konzepts hat nichts von seiner grundlegenden Wertigkeit und Praktikabilität verloren und kann zurecht als ein Meilenstein in der Führungskräfteentwicklung angesehen werden. Als Kunde von Reflect wissen Sie, dass wir es seit langem als eine der Hauptaufgaben von Führung ansehen, die eigenen Mitarbeiter für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Unternehmens fit zu machen. In den letzten Jahren ist das Konzept "Developmental Leadership" aufgetaucht, das bisher jedoch keine große Aufmerksamkeit nach sich gezogen hat. Das könnte sich zukünftig jedoch ändern. In ihrer Publikation "Developmental Leadership: A new perspective for human resource development" proklamieren die Wissenschaftler Gilley, Shelton & Gilley (2011), wie durch entwicklungsorientiertes Führen von Mitarbeitern Kreativität und Innovationskraft freigesetzt werden kann. Sie gehen dabei - ähnlich wie Hersey / Blanchard - von vier Rollen aus: Learning Facilitator, Motivator, Performance Coach, Servant Leader. Bei weiterführendem Interesse können Sie gerne auf uns zukommen.