Ingo Kallenbach

Change Management: Reinventing organisations von Frederic Laloux

Ein gutes Buch. Ein großes Buch. Ein revolutionäres Buch. Die Rezensionen überschlagen sich. Eines ist sicher: dem Autor Laloux ist ein fabelhaftes Buch über die Organisation der Zukunft gelungen. Laloux? Um ehrlich zu sein - der Name war uns bisher völlig unbekannt. Seines Zeichens Belgier, McKinsey Hintergrund, arbeitet jetzt als Berater und Coach.
 
Führungskräfteentwicklung Reinventing organizations, Frederic Laloux 2014
 

Change Management

Vier Gründe, die das Buch „Reinventing organizations“, das es jetzt auch auf deutsch gibt, fabelhaft machen:
  • Es basiert auf einer nachvollziehbaren, wissenschaftlichen Grundlage. Der Fragebogen ist im Appendix des Buches enthalten.
  • Das Buch ist klar strukturiert. Teil eins bietet einen historischen Überblick zur Evolution von Organisationen. Diese sind mit Farben gekennzeichnet. Von „Magenta“ bis „Türkis“ („teal“ im Englischen - die hier vorgestellte Organisationsform). Manche werden sich jetzt an Graves „Spiral dynamics“ und den Ansätzen der „Integralen Theorie“ von Ken Wilber erinnert fühlen. Letzterer hat passenderweise auch das Vorwort geschrieben.
    In Teil zwei geht Laloux auf die Hauptmerkmale „türkiser“ Organisationen „Wholeness“, „Self-management“ und „Evolutionary purpose“ und deren praktischer Anwendung anhand von Beispielen ein. Wie werden diese Merkmale gelebt in Bezug zu Management und Führung, Entscheidungsfindung, im Einkauf, bei HR-Prozessen etc.?
    Teil drei schildert schließlich, welche Bedingungen hilfreich für den Aufbau und die Entwicklung türkiser Organisationen sind.
  • Hilfreiche und übersichtliche Darstellungen im Appendix, wie und in welchen Bereichen „orange“ Organisationen (die aktuell immer noch vorherrschende Organisationsform) in „Türkise“ entwickelt werden können. Unterteilt nach Strukturen, Prozessen und weiteren Dimensionen des sog. praktischen Organisationslebens.
  • Die Variabilität des Ansatzes, die nicht von einem einzig möglichen Ansatz ausgeht, sondern vielmehr positive Aspekte in diversen Organisationsformen hervorhebt, gleichzeitig jedoch Ideen und Impulse gibt, welche Organisationsform unter welchen Bedingungen die geeignetste sein könnte. Dennoch ist die Botschaft klar: Türkis ist die Farbe der Zukunft. Bei „türkisen“ Organisationen werden verschiedene Organisationsformen je nach Größe und Komplexität der Wertschöpfungskette unterschieden. Das beginnt bei parallelen Teams bis hin zu vernetzten Teams („nested teams“) mit langen und tiefen Wertschöpfungsketten wie bspw. in der Pharma- oder Automobilindustrie.
Ein Buch, unbedingt empfehlenswert nicht nur für Organisationsberater, sondern für alle, die sich leidenschaftlich und visionär mit der Zukunft unserer Gesellschaft und den darin enthaltenen Organisationen beschäftigen.

Übrigens: Alle visuellen Typen finden hier ein schön gemachtes Video (in Englisch), das einen hervorragenden Überblick über den Ansatz in knapp 10 Minuten bietet.